Folge Deinen Leidenschaften…

1

Wenn das immer so einfach wäre. Diese ganzen „Die Welt ist schön“-Zeitschriften, die Dir suggerieren „Sorge Dich nicht, lebe!“ oder ganz krass auf dem Titel der neon „Wenn Dein Job Dir wichtiger ist, als Dein Leben – befreie Dich!“ Ja, tolle Idee. Dann einfach kündigen, oder wie hat man sich das vorzustellen?

Und jetzt komme ich hier auch noch mit diesem Spruch daher, den ich in meinem Happinez-(Die Welt ist schön)-Kalender gefunden habe „Folge Deinen Leidenschaften, auch wider besseres Wissens.“

Wenn ich nur meinen Leidenschaften folgen würde, wie kann ich dann mein Leben finanzieren oder eine Familie am Leben erhalten? Alles einfach so hinschmeissen und nur noch leidenschaftlich leben? Z.B. wider besseres Wissens der Leidenschaft zu Fimo-Figuren folgen und den Job im Steuerbüro schmeissen, um nur noch Dawanda zu machen? Ehrlich?  Oder ganz groß in’s Foodtruck-Business einsteigen, weil man leidenschaftlich gerne grillt? Ist das evetuell etwas überstürzt, plan- oder gar verantwortungslos?

Ja, ist es. Aber das ist mit diesen ganzen Äusserungen und Schlagzeilen wohl auch gar nicht gemeint – vielmehr ein „In-sich-hineinhorchen“. Fühlen, was man wirklich gerne tut und früher gerne getan hat und sich vielleicht einen Zeit-Slot in der Woche feste reservieren, in dem man diesen Leidenschaften frönt. Das hört sich doch schon besser an, oder? Mein Buch-Tip hier: „Der Weg des Künstlers“ auch für Menschen, die kein künstlerisches Talent in sich verspüren ein großartiges Buch.

Und frage Dich doch selber einmal, was Du als Kind gerne getan hast? Was würde Deine Mutter über Dich erzählen, was Dich als Kind und Teenager begeistert hat? Wofür hat Dein Herz geschlagen, was war Deine Passion?

Zusätzlich könnte man z.B. durch eine Rollenlandkarte näher betrachten, wer  in Deinem Leben welche Anforderungen an Dich stellt. Ganz interessant und manchmal ein echter Aha-Moment. Im nächsten Schritt könntest Du dann vielleicht einen Kompromiss finden und stellst dann idealerweise zum Ende fest, dass ganz schön viel auch auf einmal geht: Familie, Karriere, das Pferd, der Hund, die kranke Schwiegermutter UND das heißgeliebte Hobby. Why not?

Und ausserdem: man sollte auch mal „Nicht-Veränderung“ aushalten können und das Leben plätschern lassen, sich auf den nächsten Urlaub freuen oder auf ein gutes Buch, den Latte am Nachmittag und, und, und. Alles ein Luxus, den wir sehr schnell als „normal“ abtun und gar nicht mehr als wirkliche Leidenschaft wahrnehmen.

Ach, und ganz ehrlich: Was ist so schlimm daran, wenn mal nichts passiert und alles bleibt, wie es ist. Lassen wir uns nicht durch die Titelblätter verunsichern 😉 Kann auch manchmal einfach so weitergehen wie es ist… Dann aber bitteschön mit LEIDENSCHAFT!!!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.