Patchwork Working

Menschen, die auf der Suche nach Ihrem Traumberuf sind, bleiben nicht selten enttäuscht auf der Strecke und stellen früher oder später fest, dass sie sich “festgerannt” haben oder schon lange auf einem “totem Pferd” reiten.

Einige von ihnen tauchen vielleicht einmal in einem Coaching auf und begeben sich auf den Weg, um eine berufliche Neuorientierung zu beschreiten oder zumindest die Optionen, die das (Berufs-)Leben Ihnen sonst noch eröffnen könnte, systemisch zu betrachten.

Die anderen betrachten das Berufsleben vielleicht als das, was es nun einmal für die meisten ist: ein Lohn- und Broterwerb. Ausgelebt wird sich nach dem “nine-to-five-Job”.

Eine relativ neue Art sich sein (Arbeits-) Leben zu gestalten ist das Patchwork-Working. Damit sind keine Multijobber gemeint, die für Mindestlöhne arbeiten müssen und denen es unmöglich ist, mit nur einem Job ihr Leben zu finanzieren, sondern meinst Voll-Erwerbstätige, die sich nach vielen Berufsjahren fragen: “War’s das jetzt? Und wenn es das war, was war das eigentlich und kommt da jetzt noch was?” Berufstätige, die den “nine-to-five-Job” wegen der Grundsicherung nicht verlieren wollen, aber trotz allem den Anspruch haben, sich (nicht nur in einem Hobby) selbstzuverwirklichen und kreativ und frei ein zweites (oder drittes) Parallel-Berufsleben aufzubauen. Nine-to-five wird Eight-to-two… und los geht’s.

Der Wunsch nach “der” Stelle, seien wir ehrlich mit uns selbst, ist immer auch eine Utopie, oder nicht? Wo kann ich meine Kompetenzen, Interessen und meine Talente in einer einzigen Arbeitsstelle ausleben . Wo finde ich Wertschätzung, Mentoring, eine leistungsgerechte Bezahlung und eine Stelle, die ich optimal mit meinem After-Work-Life vereinbaren kann. Einen Job, der mich erfüllt und ausfüllt, aber bitte nicht ausbrennt…

Beate Westphal und Anne Jacoby verweisen in Ihrem Buch “Das Job-Patchwork-Buch: Kreativität. Freiheit. Selbstverwirklichung” darauf, dass wir nicht alle unsere Talente, Kompetenzen und Interessen auf einen Job fokussieren müssen und recht haben sie.

Da ist die Ärztin, die Ihren Beruf in Teilzeit ausübt, und morgens und abends in Ihrem kleinen Bed-and-Brekfast Touristen betüdelt. Auf airbnb wird Sie in den höchsten Tönen ob Ihrer Gastfreundschaft, Entertainerqualitäten und Kochkünste gelobt. Die Controllerin, deren unglaublich kreative und farbenfröhliche Häkeltierchen der absolute Renner auf jedem Dawanda-Markt sind, so dass Sie kurz davor steht einen klitzekleinen Laden in einem angesagten Szene-Viertel zu eröffnen (und dass dies ein Erfolg werden wird, davon sind wir jetzt schon überzeugt, denn sie wird nicht alleine Ihre Kreativität und Lebensfreude, sondern auch Ihre Controller-Kompetenzen in ihr neues “Neben-”Geschäft einfliessen lassen)

Bevor man sich allerdings auf den Weg machen kann, gilt es, einige Glaubenssätze über Bord zu verwerfen oder diese zumindest einmal kritisch unter die Lupe zu nehmen. Ein ursprünglich gut gemeintes “Schuster bleib bei Deinen Leisten” kann z.B. in der Übertreibung dazu führen, dass ein einmal eingeschlagener Weg aus Angst zu versagen, niemals mehr verlassen wird…

Wenn Ihr auf der Suche nach Eurer Bestimmung oder Eurem Traumjob seid, legen wir Euch dieses Buch ans Herz. Aber auch für Coaching-Kollegen die sich oft mit dem Thema berufliche Neuorientierung auseinander setzen, ist dieses Buch ein kreativer Begleiter und Ideengeber.

Beate Westphal, Anne Jacoby : Das Job-Patchwork-Buch (Buch) – bei eBook.de
Beate Westphal, Anne Jacoby: Das Job-Patchwork-Buch – Kreativität. Freiheit. Selbstverwirklichung. zahlreiche Abbildungen und Tabellen. (Buch) – portofrei bei…

ebook.de