Welche Bücher Dir beim Ausbauen Deiner visuellen Fähigkeiten hilfreich sein können

Das Sommerloch steht bevor und ich nutze diese Zeit gerne, um etwas neues zu Lernen oder meine Skills aufzufrischen. Heute möchte ich Dir meine Tipss an die Hand geben, wie ich meine visuellen Fähigkeiten als Workshop-Moderator, Facilitator und als Graphic Recorder ge“pimpt“ habe.

Tatsächlich sind es nicht nur die Bücher, die mich inspirieren. Denn natürlich steckt hinter jedem Buch ein echter Mensch oder mehrere. Das können lllustratoren, Coaches, Berater, Moderatoren sein, aber auch Organisations-Entwickler, Psychologen… ach, schaut doch einfach selbst.

Und los geht’s:

Zeichnen lernen

Auch wenn es heißt, dass Content King ist und es nicht auf das äußere Erscheinungsbild einer Sketchnote ankommt und nur der Inhalt zählt… ein paar Zeichenskills zu besitzen bringt schon etwas. Hier meine Favoriten zum Skills drauf schaffen. Alles eher im Comic Stil, weil Du ja vielleicht weißt: In Kunst hatte ich immer eine 4. Einen Apfel mit Bleistift oder in Kohle zeichnen funktioniert bei mir nicht. Wenn das bei Dir auch so ist, schau Dir meine Buchtipps zum Figuren zeichnen an.

von Karin Luttenberg
falling in love

Tolles Einsteigerbuch, wenn Du Deinen Zeichnungen ein mehr Persönlichkeit und Emotionen einhauchen möchtest.

Schau auch Karins Kanal „paperfuel“ auf Instagram an. Sie geht dort des öfteren live und zeichnet mit der Community.  Auch wenn komplett auf Holländisch und trotz Sprachbarriere kommt Karins Humor und ihre Kreativität sehr gut rüber. Wo kann man besser auf Sprache verzichten, als bei einem Illustrations-Workshop. Also hier eine klare Empfehlung auch für ihre Online-Workshops.

von Karin Luttenberg
im Einkaufswagen
Endlich auch Cartoon-Figuren mit Karin zeichnen. Ich freue mich jetzt schon. 

Ich habe sogar schon einen Workshop bei Karin besucht, der komplett auf Holländisch war. Aber mein Motto ist ja „Über Bilder kommunizieren und dabei einander besser verstehen“.

Sketchnotes und Graphic Recording

Die hohe Kunst ist es ja, live Prozesse mitzuzeichnen. Ich habe Dir hier eine Auswahl an Büchern zusammengestellt, die Dich auch dem Weg von Deiner ersten Sketchnote, bis hin zum ersten Graphic Recording begleiten.

von Mister Maikel
„Nicht noch ein Sketchnote Buch“,
dachte ich, aber mein FOMO (Fear of missing out) und die Tatsache, dass ich Mister Maikel als sehr witzigen und kreativen Menschen schon live erleben durfte ließen mich das Buch sofort kaufen.
Wenn Du keinen Bock auf Workshops (oder Menschen) hast, dann kann ich Dir dieses Buch von Mister Maikel zum Selbsttraining ans Herz legen.  Sein Witz luschert zwischen den Buchdeckeln hervor und es wird Dir eine Freude sein, diesen auf 6 Wochen ausgelegten Workshop zu durchlaufen. Am Ende bist Du bestens gerüstet – versprochen!“

Dazu habe ich Dir noch ein Übungsbuch und die Sketchnote-Challenge verlinkt.

von Anja Weiss
Oldie but Goldie
Ein Buch von 2016 – da muss man schon fast in der Sketchnote-Szene von einem Oldi sprechen. Trotzdem ist alles drin, was es braucht, um zu starten. Anja beschreibt sehr anschaulich, wie sich ein Recording aufbaut und bietet viele, viele Beispiele. Was ich an dem Buch besonders mag, dass die Zeichnung nicht alle perfekt sind und das genau macht den Charme der einzelnen Arbeiten eben aus. Anstatt „das schaffe ich nie“ habe ich immer gedacht „ah, cool. Kriege ich hin“. Schaut mal rein, es lohnt sich.
von Anja Weiss
Wieder viele Beispiele aber auch Übungen und Praxistipps. Erweitert um das Thema digitales Zeichnen. Unbedingt zu empfehlen.
von  Martina Grigoleit 
…und weiter geht’s auf die große Wand
Soll es noch weitergehen und Du wünscht Dir mehr Facilitation- und/oder Graphic Recording Skills, dann bis Du bei  Martina Grigoleit  genau richtig. Das wäre mein Tipp für ein AUFBAU-STUDIUM.

Graphic Facilitation

Einen Workshop visuell begleiten finde ich persönlich noch einmal herausforderner, als „nur“ ein Recording anzufertigen. Denn als Faciltiator bist du auch für den Ausgang verantwortlich, musst für eine gute Stimmung innerhalb der Gruppe sorgen und dabei mit kreativen Techniken, das beste aus den Köpfen aller Teilnehmenden herauszukitzeln. Diese Bücher haben mir geholfen, diese Skills weiter auszubauen.

von  David Sibbet
der König der grafischen Workshop Begleitung und des visuellen Denkens
David Sibbet ist ein Pioneer in der Visualisierung und Organisationsentwicklung. Dieses Buch kommt ohne großes TamTam und tolle Illustrationen daher und trotzdem (oder gerade deshalb) ist es ein Augenöffner für alle, die Workshops moderieren, planen, gestalten oder überhaupt mit Menschen und Organisationen zusammenarbeiten. Hier ist der Satz „Content is King“ nicht bloß dahergesagt. Mit diesem Buch wird Dein nächstes Meeting zu einem Hit – versprochen.
von  Brandy Agerbeck 
Wie Sie mit Zuhören, Denken und Zeichnen Bedeutung schaffen
Brandy öffnet hier ihre Schatzkiste und nimmt uns mit auf ihre Reise. Was sich bei ihr so leicht liest, ist in der Praxis wahrlich schwer umzusetzen. Dieses Buch ist ein must-have, wenn Du Dich mit den Themen Graphic Facilitation, Graphic Recording, Visual Facilitation und visueller Moderation beschäftigst.

Symbol Bibliotheken

Sketchnotes, Graphic Recording, Graphic Facilitation oder einfach nur visuell denken – egal. Beim Visualisieren braucht es Bilder, die Anker im Gehirn bilden, so dass wir uns besser erinnern. Es lohnt sich immer eine eigene Symbol-Bibliothek aufzubauen. In meinem Blogpost Meine 5 besten Tipps, wie Du mit dem Visualisieren starten kannst erkläre ich Dir, wie Du am besten vorgehst.

Für den Start empfehle ich Dir, Dir die Bibliotheken anderer anzuschauen. Wo geht das besser, als bei den Pros. Hier sind meine Highlights:

von  Nadine Roßa
1000 Vorlagen mit vielen Zeichenanleitungen
Das tolle an Nadines Zeichenanleitungen ist, dass man sie wirklich ohne großes Talent nachzeichnen kann, so daß andere auch erkennen, was man da gezeichnet hat. Die Step-by-Step-Anleitungen sind wirklich easy. Da gelingen Dir sogar sich schüttelnde oder rauchende oder winkende Hände. Nebenbei bemerkt kann ich Nadines Online-Workshops wärmstens empfehlen. Bei Nadine habe ich Hände zeichnen gelernt. 
Und für alle Fans: die 2. Symbol-Biliothek ist gerade im Druck – juhuuuu.
von  Ines Schaffranek
inhaltlich 10 Punkte
Ich habe lange überlegt, ob ich das Buch hier aufnehmen soll, denn eigentlich gefällt mir der Stil und die Aufmachung überhaupt nicht (Hersteller-Herz blutet). Da ich den Inhalt aber für sehr wichtig und gut erachte, bekommt dieses Buch hier trotzdem sein Plätzchen. Wie man abstraktes visualisieren kann und wie man vorgeht, um eigene Bildideen zu entwickeln, wird hier sehr anschaulich erklärt.

Hast Du noch Tipps?

Hast Du noch Buch-Tipps für mich und meine Community. Lass mich gerne wissen, ob Dir meine Buchtipps gefallen haben.

Hab einen schönen Sommer

One Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert